Logo PRONATEC / Copyright: Brasilianische Regierung

Logo PRONATEC / Copyright: Brasilianische Regierung

Die Regierung Brasiliens wird 1,5 Milliarden Reais (rund 0,63 Milliarden Euro) als Darlehen mit geringem Zinssatz für die Weiterbildung brasilianischer Arbeiter zur Verfügung stellen. Damit soll der private Sektor angekurbelt sowie in Fortbildungen und persönliches Training investiert werden. 3,4 Prozent Zinsen werden pro Jahr verlangt. Die Maßnahme wird durch den Bildungsfond FIES-Empresa gesteuert, eine Finanzierungsform, die mit dem Gesetzesentwurf 1209/2011 ins Leben gerufen wurde. Eingeführt wurde dieses Gesetz durch das Programm für den Zugang zu technischer Bildung und Arbeitsplätzen (Programa Nacional de Acesso ao Ensino Técnico e Emprego, kurz: PRONATEC).

Der Gesetzesentwurf wurde Anfang September vom Abgeordnetenhaus verabschiedet und befindet sich nun bei der Bildungskommission des Senats. Die Regierung hofft, ihn noch diesen Monat genehmigen zu  können, um die Regelungen Anfang November in die Tat umzusetzen.

Besorgniserregend sei nämlich die durchschnittlich relativ schlechte Qualifizierung der brasilianischen Arbeiter, ein Problem, das sich negativ auf die Produktivität und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft auswirkt. Es sollen vor allem Firmen Gelder zur Verfügung gestellt werden, die für die nächsten Jahre Pläne für neue Investitionen haben.

Der Bildungsfond FIES-Empresa lehnt sich an den bereits existierenden Fond FIES (Fundo de Financiamento ao Estudante do Ensino Superior) an, der für die Finanzierung von Studenten an Hochschulen durch das Bildungsministerium geschaffen wurde. (ds)