Aufgrund von Neuverhandlungen bei den Steuerzahlungen von Unternehmen muss der Staat weiter auf die Beträge warten. / Copyright: Agência Brasil
Durch die neue MP, die vom Spezialausschuss für Haushaltsbudget genehmigt wurde, sollen neun brasilianische Ministerien zusätzliche finanzielle Mittel erhalten / Copyright: Agência Brasil

Durch die neue MP, die vom Spezialausschuss für Haushaltsbudget genehmigt wurde, sollen neun brasilianische Ministerien zusätzliche finanzielle Mittel erhalten. / Copyright: Agência Brasil

Der gemischte Haushalts-Ausschuss CMO (Comissão Mista de Orçamento) hat am vergangenen Mittwoch (09.04.) den Bericht über vorläufige Maßnahme MP 637/13 abgesegnet, durch den Finanzen in Höhe von 1,97 Milliarden Reais freigegeben werden. Diese Gelder sollen verschiedenen brasilianischen Ministerien zur Verfügung stehen, um Orten Unterstützung zu leisten, die unvorhergesehene und dringende Ausgaben tätigen müssen. Nachdem die vorläufigen Maßnahmen nun in einer ersten Phase genehmigt wurde, muss darüber noch im Plenum des Abgeordnetenhauses und im Senat abgestimmt werden.

Insgesamt profitieren neun Ministerien von den zusätzlichen finanziellen Mitteln. Die größte Summe (1,31 Milliarden Reais) soll an das Ministerium für nationale Integration gehen. Dieses unterstützt Orte, die mit den Auswirkungen von Naturkatastrophen zu kämpfen haben. Beispiele sind die Überschwemmungen in den Bundesstaaten Acre und Rondônia oder aber auch die Dürre im Bundesstaat São Paulo.

Des Weiteren ist geplant, dass Gelder an das Ministerium für landwirtschaftliche Entwicklung (440 Millionen Reais), an das Städteministerium (53,9 Millionen Reais), an das Sportministerium (28,9 Millionen Reais), an das Tourismusministerium (40,4 Millionen Reais), an das Landwirtschaftsministerium (37,3 Millionen Reais), an das Bildungsministerium (10,9 Millionen Reais), an das Justizministerium (10,6 Millionen Reais) sowie an das Gesundheitsministerium (45,6 Millionen Reais) gehen. (ds)