Umfrage zeigt, dass vor allem Frauen betroffen waren. / Copyright: Wikimedia Commons, Frank C. Müller

Einer von fünf Brasilianern waren 2013 übergewichtig, wie jetzt die Bundesgesundheitsstudie des brasilianischen Statistikamtes IBGE zeigt. Dabei waren mehr Frauen als Männer betroffen – 24,4 Prozent gegenüber 16,8 Prozent.

Laut dem IBGE hat die Fettleibigkeit unter erwachsenen Frauen in zehn Jahren von 14 Prozent in 2003 auf 25,2 Prozent in 2013 angestiegen. Mehr als die Hälfte der Frauen litt dabei unter vermehrtem Bauchfett, wie die brasilianische Zeitung Valor Econômico schreibt. Bei den Männern betraf dies nur 21,8 Prozent.

Ingesamt waren in 2013 56,9 Prozent der brasilianischen Bevölkerung von Übergewicht betroffen, also 82 Millionen Menschen.

Auf der anderen Seite hatten Männer verstärkt mit Bluthochdruck zu kämpfen (25,3 Prozent) als Frauen (19,5 Prozent). Im Schnitt betraf die Krankheit 22,3 Prozent der Brasilianer.

Eine weitere Erkenntnis der Studie: So wie die Eltern ernähren sich auch ihre Kinder. Bis zum 2. Lebensjahr aßen im untersuchten Jahr 60,8 Prozent der Kinder Kekse und Kuchen, 32,3 Prozent tranken Erfrischungsgetränke und industriell hergestellten Saft. Die Lebensmittel wiesen häufig einen hohen Anteil an Zucker auf. (ls)

Quelle: Valor Econômico