Nelson Barbosa, Sekretär des Finanzministeriums / Copyright: Agência Brasil

Nelson Barbosa, Sekretär des Finanzministeriums / Copyright: Agência Brasil

Nelson Barbosa, Sekretär des brasilianischen Finanzministeriums, teilte mit, dass die Investitionen in Brasilien im Jahr 2012 weiter ansteigen werden. Die Verzögerungen der Investitionen im zweiten Quartal 2011, die auf 5,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes gefallen sind, im Gegensatz zu einem Anstieg von 28,1 Prozent im Jahr 2010, seien auf Änderungen von Programmen der Regierung zurückzuführen. Darunter vor allem das Programm „Mein Haus, mein Leben“ (Minha Casa, Minha Vida) und das Programm zur Wachstumsbeschleunigung (Programa de Aceleração do Crescimento, kurz: PAC), die ihre zweite Phase eingeleitet haben.

„Die Wirtschaft wird im nächsten Jahr wieder einen Aufschwung erfahren, somit werden auch Investitionen verstärkt auszumachen sein. Die Investitionen werden langsam beginnen und danach stetig steigen“, so Barbosa. Dieser nahm am „Seminar zu neuen wirtschaftlichen Gedanken – Brasiliens Betrag zu einem globalen Dialog“ (Seminário Novo Pensamento Econômico – Contribuições do Brasil para um Diálogo Global) teil, der bei der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, kurz: BNDES) in Rio de Janeiro stattfand.

Mit dem Anstieg des Mindestlohns um 14 Prozent im Januar, der Reduzierung von Steuern und der Senkung des Leitzinses (SELIC) sei Brasilien bereits ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von mindestens vier Prozent im Jahr 2012 garantiert, so Barbosa. Der zweite Punkt, durch den die Wirtschaft um fünf Prozent wachsen kann, wird auf die verstärkten Investitionen des PAC und des Programms „Mein Haus, mein Leben“ zurückzuführen sein.

Wenn die Schätzungen so eingehalten werden, müsse die Regierung den aktuellen Wert des Grundsaldos von 3,1 Prozent des BIP aufrechterhalten, der zum Zahlen der Zinsen von Staatsschulden geschaffen wurde. (ds)