Die Energieproduktion soll in diesem Jahr in Brasilien eine Rekordhöhe erreichen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, P. rsmenezes
Die Energieproduktion soll in diesem Jahr in Brasilien eine Rekordhöhe erreichen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, P. rsmenezes

Die Energieproduktion soll in diesem Jahr in Brasilien eine Rekordhöhe erreichen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, P. rsmenezes

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff teilte gestern (29.01.) mit, dass in diesem Jahr die Produktion von elektrischer Energie in Brasilien so hoch wie nie sein wird. Dazu beitragen würde der neue Windpark in der Gemeinde Barra dos Coqueiros in Aracaju (Bundesstaat Sergipe), der gestern eingeweiht wurde. „In diesem Jahr werden wir einen Rekord erreichen. Es wird das Jahr sein, in dem wir die meiste Energie produzieren“, so die Präsidentin. Des Weiteren rechne Rousseff damit, dass sich in den nächsten 15 Jahren die derzeit produzierte Energie (121.000 Megawatt) verdoppeln werde, was für Brasilien eine große Aufgabe darstelle.

Auch sollen weitere 7.400 Kilometer Übertragungslinien im Land installiert werden, damit die Energieverteilung zwischen den Bundesstaaten ermöglicht wird. Bei einem Notfall könne ein Bundesland dem anderen dann aushelfen und die Energie übertagen, die es nicht braucht.

„Wir haben Windenergie und thermische Energie auf der Grundlage von Gas eingeführt. Auch verwenden wir verschiedene Biomassen und wir haben die Kernenergie expandiert. Unsere Quellen sind vielfältig: Wasser, Wind, Diesel, Gas, Kohle und Kernenergie. Durch diese Möglichkeiten verbessern wir die Sicherstellung des Energienetzes in Brasilien.“

Schließlich kam Rousseff auf die Reduzierung der Strompreise für den Konsumenten zu sprechen. Entgegen der derzeitigen Zweifel verschiedener Einrichtungen versicherte die Präsidentin, dass diese Maßnahme durchgeführt werden wird. Brasilien hätte außerdem genug Energie, um wachsen zu können. (ds)