Brasilianische Zeitungen / Copyright: Midiaprovider

Brasilianische Zeitungen / Copyright: Midiaprovider

Die tägliche durchschnittlich verkaufte Auflage von Zeitungen erreichte in Brasilien einen Wert von 4.435.581 Exemplaren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Dieser Wert stellt laut des Instituts für die Erfassung von Auflagen (Instituto Verificador de Circulação, kurz: IVC) einen Rekord dar. Die Anzahl der Brasilianer, die täglich Zeitung lesen, ist noch viel höher, zeigt die Untersuchung „Mediengewohnheiten 2011“ (Hábitos de Mídia 2011), die vom Marktforschungsinstitut Datafolha für Brasiliens auflagenstärkste Zeitung Folha de São Paulo durchgeführt wurde.

Den Daten zufolge lesen im Schnitt 21 Millionen Menschen in Brasilien täglich Zeitung, während 73 Millionen sie regelmäßig lesen. Wenn sich die 21 Millionen Leser auf das Fernsehen beziehen würden, würde das einen Wert von 45 Punkten der Zuschauerquote darstellen, so Sérgio Dávila, leitender Redakteur der Zeitung Folha de São Paulo. Dávila präsentierte die Ergebnisse der Stuide beim Internationalen Seminar des Zeitungswesens (INMA Seminário Internacional de Jornais), welches diese Woche in São Paulo stattfand. Laut dem Brasilianischen Zeitungsverband (Associação Nacional de Jornais, kurz: ANJ) gab es in 2010 in Brasilien 652 Tageszeitungen.

Die Studie untersuchte ebenso, wie oft die brasilianische Bevölkerung Internetangebote von Zeitungen besucht: Ca. 20 Millionen Brasilianer greifen täglich auf Zeitungswebsites zu, 50 Millionen regelmäßig. Trotz allem stellt das Free-TV die größte Informationsquelle der Bevölkerung dar (95 Prozent). Darauf folgen gedruckte Zeitungen (66 Prozent), Zeitschriften (59 Prozent), Radio (44 Prozent), Pay-TV (14 Prozent), Smartphones (7 Prozent) und Tabletts (0,3 Prozent). (ds)