Antônio Andrade, Minister für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, gibt bekannt, dass semiaride Gebiete technische Unterstützung erhalten / Copyright: Agência Brasil
Antônio Andrade, Minister für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, gibt bekannt, dass semiaride Gebiete technische Unterstützung erhalten / Copyright: Agência Brasil

Antônio Andrade, Minister für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, gibt bekannt, dass von der Dürre geplagte Gebiete technische Unterstützung erhalten. / Copyright: Agência Brasil

Der Minister für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung, Antônio Andrade, unterzeichnete gestern (27.02.) ein Abkommen in Höhe von vier Millionen Reais (circa 1,2 Millionen Euro), um Produzenten aus mittelgroßen Unternehmen aus den von Dürre geplagten Gebieten Brasiliens zu unterstützen. Das Abkommen wurde von den Unternehmen für technische Assistenz und ländlichen Aufbau EMATER (Empresas de Assistência Técnica e Extensão Rural) der Bundesstaaten Ceará, Alagoas, Pernambuco, Paraíba und Rio Grande do Norte unterzeichnet.

Laut Angaben des Ministers sei dies das erste Abkommen für technische Assistenz in diesem Jahr. Die Regierung hat vom Staatshaushalt für Projekte dieser Art 100 Millionen Reais für 2014 vorgesehen. Die vier Millionen Reais fließen in Kosten für Dienstleistungen der Unternehmen technischer Assistenz für 3.500 Produzenten aus den fünf gewählten Bundesstaaten. Im Verlauf des Jahres werden davon rund 100.000 Landeigentümer profitieren. Diese erlernen Strategien zum Erhalt der Wasserressourcen sowie zum Einsatz von Alternativen in der Lebensmittelproduktion für Herdentiere.

Besonders im vergangenen Jahr hatten die trockenen Gebiete Brasiliens mit starker Dürre und damit verbunden großen Ernteeinbußen zu kämpfen. Brasiliens Regierung ist seitdem bemüht, die Bedingungen in diesen Regionen mit beispielsweise dem Bau von Wasserspeichern zu verbessern, damit die Landwirte bei der folgenden Dürre entsprechend versorgt sind. (ds)