Je weniger Bildung und Einkommen die Brasilianer haben, desto größer ist der Anteil derer, die noch nie im Internet eingekauft haben. / Copyright: Wikimedia Commons, Rock1997
Je weniger Bildung und Einkommen die Brasilianer haben, desto größer ist der Anteil derer, die noch nie im Internet eingekauft haben. / Copyright: Wikimedia Commons, Rock1997

Je weniger Bildung und Einkommen ein Brasilianer hat, desto größer ist Wahrscheinlichkeit, dass er noch nie im Internet eingekauft hat. / Copyright: Wikimedia Commons, Rock1997

Shoppen im Internet wird in Brasilien zunehmend populärer. Allerdings bevorzugt die Mehrheit immer noch den traditionellen Weg. Eine Untersuchung des Instituts Ibope zeigt, dass 74 Prozent der Brasilianer noch nie online eingekauft haben. Zudem beeinflussen Alter, Einkommen und Bildung maßgeblich das Einkaufsverhalten im Netz.

Auch unter jungen Menschen, die in der Regel besser mit dem Internet vertraut sind, oder Brasilianern mit höherem Einkommen und höherer Bildung, die außerdem einen besseren Internetzugang vorweisen können, ist der Anteil derer ebenfalls groß, die noch nie im Internet shoppen waren.

Die Studie zeigt beispielsweise, dass der Anteil der Verbraucher, die noch nie Einkäufe über das Internet getätigt haben, bei den jungen Leute zwischen 16 und 24 Jahre bei 65 Prozent liegt. In der Altersgruppe 25-34 Jahre erreicht der Anteil 67 Prozent. Bei den Älteren fallen die Anteile sogar noch größer aus. Bei den Brasilianern zwischen 35 und 44 Jahren sind es 74 Prozent sowie 79 Prozent bei den 45- bis 54-Jährigen. Ab 55 Jahren liegt der Anteil bei 87 Prozent.

Geht es um das Familieneinkommen, ist das Szenario ähnlich. Von denen, die mehr als fünf Mindestlöhne verdienen, hat fast die Hälfte (49 Prozent) noch nichts im Netz eingekauft. Bei einem Einkommen von zwei bis fünf Mindestlöhnen liegt der Anteil bei 70 Prozent, bei einem bis zwei Mindestlöhnen sind es 85 Prozent. Auf 91 Prozent kommen die Verbraucher, die höchstens den Mindestlohn erhalten. (ls)

Quelle: Agência Brasil