Rund 90 Prozent der Bewohner von Rios Favelas verfügen über Zugang zum Internet. / Copyright: Agência Brasil
Rund 90 Prozent der Bewohner von Rios Favelas verfügen über Zugang zum Internet. / Copyright: Agência Brasil

Internetcafes überall: Rund 90 Prozent der Bewohner von Rios Favelas verfügen über Zugang zum Internet. / Copyright: Agência Brasil

Durchschnittlich 90 Prozent der Bewohner der Favelas in Rio de Janeiro verfügen über Zugang zum Internet und zu digitalen Medien. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie zum Internetverhalten von 2.000 Befragten im Alter von 15 bis 28 Jahren aus den Favelas Cidade de Deus im Westen der Stadt, der Favela Rocinha im Süden, den Favelas Penha und Complexo de Alemão im Zentrum und Manguinhos im Norden von Rio de Janeiro.

Die Untersuchung namens Solos Culturais wurde mittels einer Partnerschaft zwischen der Nichtregierungsorganisation Observatório de Favelas (etwa: Beobachtung der Favelas) und dem Ministerium für Kultur des Bundesstaates Rio de Janeiro durchgeführt. Der Leiter der Studie, Gilberto Vieira, erklärte, dass „in den fünf Gebieten mehr als 90 Prozent der jungen Leute nicht nur Zugang zum Internet verfügten, sondern mittel des Internets über eigene Sammlungen besitzen. Die Jugendliche machen downloads, laden sehr viel kulturelle Inhalte in Form von Text, Video oder Audiomaterial herunter“.

Der Zugang zu einigen Technologien habe auch dazu geführt, so Vieira weiter, eine Vielfalt an kultureller Produktion und Angebote in diese Gebiete zu bringen. Das Observatório de Favelas plane nun, die Erkenntnisse aus der Studie über die kulturellen Praktiken in den Favelas in einem eigenen Kulturführer der Favelas zu veröffentlichen und die Angebote von Theatern, Bars oder Kinoclubs auf einer Homepage zu verlinken. (ms)