Aécio Neves und Dilma Rousseff treten in der zweiten Wahlrunde gegeneinander an / Copyright: Agência Brasil
Dilma Rousseff und Aécio Neves treten in der zweiten Wahlrunde gegeneinander an / Copyright: Agência Brasil

Dilma Rousseff und Aécio Neves treten in der zweiten Wahlrunde gegeneinander an / Copyright: Agência Brasil

Nach den letzten Wahlkampfwochen und ein Kopf an Kopf-Rennen mit der Präsidentschaftskandidatin Marina Silva (der sozialistischen Partei PSB) zeigt sich der Kandidat Aécio Neves mit dem Ergebnis der ersten Runde zufrieden. Er wird gegen die derzeitige Präsidentin Dilma Rousseff Ende Oktober in einer zweiten Wahlrunde antreten. „Ich fühle mich als Sieger. Alle Zahlen aus sämtlichen Orten Brasiliens sind weitaus höher als erwartet“, so kommentierte Neves im Zentrum der Stadt Belo Horizonte (Bundesstaat Minas Gerais).

Die zweite Wahlrunde wird am 26. Oktober stattfinden und bis dahin nehme Neves die Unterstützung der ausgeschiedenen Kandidaten Marina Silva gern an. Ab heute gehen die Wahlkampagnen weiter. Dafür wird der Senator am heutigen Tag nach São Paulo reisen, um die nächsten Schritte seiner Kampagne einzuleiten.

Auch die Präsidentin Dilma Rousseff (der Arbeiterpartei PT) zeigte sich zufrieden mit dem Wahlergebnis der ersten Runde. Bei ihrer Dankesrede wie sie noch einmal auf ihre neuen Ideen hin und versicherte, dass sie sich darüber im Klaren sei, dass die brasilianische Bevölkerung nach wichtigen Veränderungen und Fortschritten verlange. Die Lebensbedingungen der Bürger sollen sich weiter verbessern. Neben den Werten der Gleichberechtigung hob sie außerdem den Kampf gegen die Korruption hervor. (ds)