3500 kleine und mittlere Betriebe sollen vom Projekt profitieren. / Copyright: Wikimedia Commons, Tiago Fioreze

Die Regierungen von Brasilien und England haben sich auf eine Partnerschaft für ein nachhaltiges Landwirtschaftsprojekt geeinigt, von dem Landwirte und Service-Dienstleister profitieren sollen. Das Projekt wird mit 26 Millionen US-Dollar finanziert von der Interamerikanische Entwicklungsbank (IDB), die von der Bank von Brasilien überführt werden.

Als Projektplattform steht eine Internetseite zur Verfügung, die sich unter anderem an Bildungs- und Forschungseinrichtungen der Agrar-und Sozialwissenschaften für die ländliche Produktion richtet. Laut dem Ministerium für Landwirtschaft, Fischzucht und Versorgung sollen insgesamt 3.500 kleine und mittlere Betriebe aus 70 Gemeinden in Mato Grosso, Pará, Rondônia, Bahia, Minas Gerais, Paraná und Rio Grande do Sul von dem Projekt profitieren.

Der erste Aufruf an die Landwirte startet am Donnerstag (29.10), die ihre Betriebe zu Demonstrationszwecken zur Verfügung stellen wollen. Diese Pilotphase läuft in Machadinho D’oeste, Marabá, Alta Floresta, Nilo Peçanha, Teófilo Otoni, Francisco Beltrão und Passo Fundo. (ls)

Quelle: Agência Brasil