Im kommenden Jahr sollen weitere Märkte erschlossen werden. / Copyright: Agência Brasil

Als Anführer des Rankings um die weltweit größten Exporteure von Hähnchenfleisch seit zehn Jahren, arbeitet Brasilien daran seine Qualität und Gesundheitsstandards zu verbessern – neben wettbewerbsfähigen Preisen. Das bestätigte der technische Berater der Nationalen Kommission für Geflügel und Schweine der Bundesvereinigung für Landwirtschaft und Viehzucht in Brasilien (CNA), Victor Ayres gegenüber der brasilianischen Nachrichtenagentur Agência Brasil. Das südamerikanische Land liefert derzeit in 150 Länder.

Laut Ayres verkauft Brasilien rund 40 Prozent des auf dem Weltmarkt nachgefragten Geflügelfleisches, gefolgt von den USA (28 Prozent), der EU (9%), Thailand (4 Prozent) und China (4 Prozent).

Daten des Ministeriums für Entwicklung, Industrie und Außenhandel zeigen, dass die Brancheim Juli  einen neuen Rekord an Exporten erreichen konnte, und zwar mit der Ausfuhr von 409.800 Tonnen an Geflügel. Das entspricht einem Anstieg um 21 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres (337.200 Tonnen). Im Umsatz machte dies ein Plus von 2,7 Prozent auf 685,1 Millionen US-Dollar in diesem Jahr aus.

Es sei zu erwarten, so Ayres, dass in 2016 weitere neue Märkte erschlossen werden können und das die Exporte weiter steigen werden, etwa um 3,8 Prozent. Damit würde die Jahresgesamtmenge von 13 Millionen Tonnen auf 13,5 Millionen Tonnen ansteigen. (ls)

Quelle: Agência Brasil