20 neue Züge wurden bereits bei Alstom bestellt / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, A.Nunes

20 neue Züge wurden bereits bei Alstom bestellt / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, A.Nunes

Das französische Konsortium Alstom baut ein neues Werk in Brasilien auf dem Gelände des brasilianischen Unternehmens Supervia, mit dem Alstom eine Übereinkunft für den Bau von neuen Personenzügen in Brasilien hat. Dieses neu geschaffene Werk bei Rio de Janeiro wird in den nächsten Jahren mehrere Zwecke erfüllen. Zum einen sollen 20 neu bestellte Züge dort gebaut werden, die im Zusammenhang mit den jüngst geplanten Investitionen in den Nahverkehr bei Alstom bestellt wurden. Neben dieser fixen Bestellung ist die Perspektive, in diesem Werk auch leichte Schienenfahrzeuge (veículos leves sobre trilhos, kurz: VLTs) wie Strassenbahnen und U-Bahnen zu fertigen, da diese ebenfalls mit in den Programmen zum Ausbau des Nahverkehrs enthalten sind.

Im Zuge der anstehenden Großereignisse wie Fußballweltmeisterschaft und Olympia müssen die brasilianischen Metropolen kräftig in ihre Infrastruktur investieren, wollen sie einen Kollaps während der Veranstaltungen vermeiden. Ein Teil des von der brasilianischen Regierung aufgelegten Planes zur Verbesserung des städtischen Transportsystems wird mit der Errichtung des Werkes nun bereits realisiert. Denn da die Regierung rund 2,4 Milliarden Reais (ca. 864 Millionen Euro) in den Ausbau investiert, hofft sie auch auf lokale ökonomische Effekte und neue Arbeitsplätze.

Mit dem neuen Werk von Alstom entstehen direkt 50 neue Arbeitsplätze. Indirekt werden wohl rund 150 neue Arbeitsplätze entstehen. Die staatliche brasilianische Entwicklungsbank (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, kurz: BNDES) stellt die für die Investitionen notwendigen, günstigen Kredite zur Verfügung, so dass Alstom Anreiz genug hatte, auch wegen einer Bestellung von 20 Zügen eigens ein neues Werk bei Rio de Janeiro zu errichten. Es lässt sich aber vermuten, dass es vor allem die Aussichten auf weitere Bestellungen, gekoppelt mit den derzeit günstigen Investitionsbedingungen waren, die Alstom zu diesem Schritt veranlasst haben. (mas)