Logo des Komitees für Währungspolitik der brasilianischen Zentralbank / Copyright: COPOM

Logo des Komitees für Währungspolitik der brasilianischen Zentralbank / Copyright: COPOM

Auf die gleiche Art und Weise wie in Europa und den USA die Leitzinsen für die Refinanzierung der Banken in den letzten Jahren Zug um Zug auf neue Tiefstände abgesenkt wurden, so scheint sich dieses Muster nun auf Brasilien zu übertragen. Es gibt deutliche Anzeichen aus der brasilianischen Wirtschaft und der Politik, dass der Leitzins Selic in dieser Woche noch voraussichtlich weiter abgesenkt wird. Analysten erwarten eine Absenkung um 0,5 Prozentpunkte. Das Geldpolitische Komitee (Comitê de Política Monetária, kurz: Copom) der brasilianischen Zentralbank trifft sich bereits heute (10.07.) und am Donnerstag um über Maßnahmen in der geldpolitischen Steuerung zu entscheiden.

Anzeichen für die weitere Absenkung des Selic sind zum einen die niedrigen Werte der Inflation. Zum anderen stehen die Zeichen in Brasiliens Wirtschaft auf einer notwendigen Stimulation durch die weitere Verbilligung der Kredite. Die aktuellen Zahlen und Schätzungen des Wachstums der brasilianischen Industrie haben sich weiter verschlechtert und die Erwartungen sind von 0,3 Prozent auf 0,1 Prozent wirtschaftliches Wachstum in diesem Jahr gesunken. Damit hat sich auch die Aussicht auf das allgemeine wirtschaftliche Wachstum weiter verschlechtert und Schätzungen gehen derzeit nur noch von einem wirtschaftlichen Wachstum von 2,01 Prozent in diesem Jahr aus. Für das nächste Jahr sehen Schätzungen zwar eine Erholung des wirtschaftlichen Wachstums voraus, allerdings ist es sehr gut möglich, dass das Copom durch eine Absenkung des Leitzins Selic in dieser Woche versuchen wird, die wirtschaftliche Entwicklung kurzfristig zu stimulieren. (mas)