Begünstigte des Kreditprogramms Minha Casa Melhor zum Start Anfang Juni 2013. / Copyright: Agência Brasil
Begünstigte des Kreditprogramms Minha Casa Melhor zum Start Anfang Juni 2013. / Copyright: Agência Brasil

Begünstigte des Kreditprogramms Minha Casa Melhor zum Start Anfang Juni 2013. / Copyright: Agência Brasil

Etwa drei Monate nach Anlaufen des Regierungsprogramms Minha Casa Melhor (etwa: Mein Schöneres Zuhause) wurde annähernd eine Milliarde Reais (circa 320 Millionen Euro) an Krediten vergeben. Das berichtete am gestrigen Montag (02.09.) Präsidentin Dilma Rousseff in einer Montagsansprache. Das Programm. richtet sich an Familien der unteren Einkommensgruppen und unterstützt diese ausschließlich bei Finanzierung der Inneneinrichtung von Wohnungen.

Die Regierung stellt dem Programm billige Kredite in Gesamthöhe von 18,7 Milliarden Reais (circa 6 Milliarden Euro) zur Verfügung. Jeder Begünstigte kann einen Kredit bis zu 5.000 Reais (rund 1.600 Euro) für die Finanzierung von Elektrogeräten und Möbeln anfordern. Die Zinsrate beträgt dabei 5 Prozent und hat eine Laufzeit von 48 Monaten.

Seit dem Start des Programms am 12. Juni (BrasilNews berichtete, 18.06.2013) hätten mehr als 220.000 Familien Kredite aufgenommen, so Dilma Rousseff. Das sei fantastisch, denn durch die billigen Kredite würden die Häuser und Wohnungen, die die Leute über das Programm Minha Casa, Minha Vida erworben hätten, noch schöner werden, wie die staatliche Agentur Agência Brasil die Präsidentin zitiert. Minha Casa Melhor ist wiederum dem Programm Minha Casa, Minha Vida untergeordnet, das auf Privatbasis Kredite für den Erwerb und Bau von günstigem Wohnraum vergibt.

Abgesehen von den Veränderungen für die Wohnungen auf individueller Ebene hat das Programm enormen Auswirkungen auf die Binnenwirtschaft. Durch den gebundenen Verwendungszweck der Kredite wird vor allem der Einzelhandel unterstützt. (ms)