Copyright: ANEEL

Screenshot Website ANEEL

Die brasilianische Agentur für elektrische Energie (Agência Nacional de Energia Elétrica, kurz: ANEEL) wird am 2. September ca. 2.000 Kilometer Stromübertragungsleitungen und elf Schaltanlagen versteigern. Gestern (02.08.) wurde die Versteigerung von der Geschäftsführung der ANEEL genehmigt. Man schätze, dass in 13 Bundesstaaten Investitionen bis zu 2,8 Mrd. R$ erreicht werden.

Übertragungsleitungen der Bundesländer Roraima, Pará, Mato Grosso, Goiás, Paraná, Minas Gerais, Piauí, Pernambuco, Bahia, Rio de Janeiro, São Paulo, Alagoas und Paraíba sollen versteigert werden. Der Entwurf wurde in einer öffentlichen Anhörung vom 26. Mai bis 6. Juni genehmigt.

Die Gewinner der Auktion werden die Firmen oder Konsortien sein, die den geringsten erlaubten Jahresbeitrag (Receita Anual Permitida, kurz: RAP) präsentieren. Die Summe des höchstmöglichen RAP, die an die Unternehmen gezahlt werden, seien im Entwurf mit 341,2 Mio. R$ festgelegt worden.

Um an der Versteigerung teilnehmen zu können, müssen Bieter eine Beteiligung von 1% der Investitionskosten, die von der ANEEL geschätzt werden, gewährleisten. (ds)