Screenshot des brasilianischen iTunes Store / Copyright: BrasilNews

Screenshot des brasilianischen iTunes Store / Copyright: BrasilNews

Warum es so lange dauerte, ist verwunderlich. Dennoch ist nun – viele Jahre später als in den meisten Ländern – der Apple  iTunes Store auch in Brasilien offiziell online gegangen. Nur für Apps gab es bis lang bereits ein kleines Angebot. Gestern (13.12.) wurde der Kanal, samt üppiger Bibliotheken für Musik, Podcasts, Bücher und Filme, auf den brasilianischen Markt gebracht. Weitere 15 Länder Lateinamerikas und der Karibik (darunter Argentinien, Peru und Paraguay) erhielten den iTunes Service im gleichen Zuge. Für die Realisierung schloss Apple Verträge mit großen Plattenfirmen wie EMI Music, Sony Music Entertainment, mit großen Filmstudios wie 20th Century Fox oder Paramount Pictures sowie mit vielen unabhängigen Labels.

Noch werden die Preise in US-Dollar angegeben: Die meisten Lieder kosten pro Stück 0,99 US-Dollar, Musikalben sind in der Relge für 9,99 US-Dollar erhältlich. Ab 2012 sollen die Preise in die brasilianische Währung Real umgewandelt werden, so Apple Brasilien.

Eindrucksvoll und ein besonderes Highlight sei die Liste der nationalen Musikgrößen. Unter ihnen beispielsweise der berühmte Sänger Roberto Carlos, dessen iTunes Katalog 106 käuflich zu erwerbende Lieder enthält. Auch weitere Stars am brasilianischen Musikhimmel, wie Ivete Sangalo und Chico Buarque, tragen  ihren Teil zu dem insgesamt 20 Millionen Lieder schweren Online-Katalog bei.

Wie in allen anderen iTunes Stores, gibt es nach dem Kauf der Produkte die Möglichkeit, diese auf iPhones und iPads zu laden. Jeder der sich ein brasilianisches Konto beim iTunes Store eröffnet, kann neben brasilianischen Produkten auch auf internationale zugreifen.

Etwa 1.000 internationale Filme werden Anfangs verfügbar sein. Nur Novelas, die beliebten brasilianischen Fernsehserien, werden in der iTunes Bibliothek bisher vermisst und ihre Aufnahme in dieser sei, laut Apple, noch nicht in Planung. (jv)