In einem Jahr ist die Arbeitslosigkeit um mehr als 38 Prozent gestiegen. / Copyright: Wikimedia Commons, Eurivan Barbosa

Laut der monatlichen Erhebung zur Beschäftigungssituation in Brasilien ist die Arbeitslosigkeit im Mai um 38,5 Prozent verglichen zum gleichen Monat des Vorjahres angestiegen. Damit haben mehr als 454.000 Menschen in dieser Zeit ihren Job verloren. Insgesamt waren im Mai 1,6 Millionen Brasilianer offiziell ohne Arbeit. Der gemessene prozentuale Anstieg ist der höchste seit März 2002, als die Erhebung begann.

Die Ergebnisse wurden vom brasilianischen Statistikamt IBGE veröffentlicht. Nach dessen Definition ist arbeitslos, wer versucht wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen. Im Vergleich zum April beträgt die Zunahme 4,8 Prozent.

Die Befragungen wurden in São Paulo, Rio de Janeiro, Belo Horizonte, Salvador, Recife und Porto Alegre geführt. Porto Alegre stach dabei als Bundesland mit dem stärksten Zuwachs der Arbeitslosenzahlen hervor, wobei der Anstieg vom Mai gegenüber dem gleichen Monat 2014 bei 96 Prozent liegt und gegenüber April bei 11,9 Prozent. Laut dem IBGE sind mittlerweile 115.000 Menschen in Porto Alegre arbeitssuchend. (ls)

Quelle: Agência Brasil