Das brasilianische Außenministerium„Itamaraty-Palast“ in Brasília / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, X. Antunes

Das brasilianische Außenministerium„Itamaraty-Palast“ in Brasília / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, X. Antunes

Der Beschluss des brasilianischen Nationalrates für Immigration (Conselho Nacional de Imigração), eine limitierte Vergabe von Arbeitsvisa für Haitianer zu gewährleisten, wurde am vergangenen Freitag (13.01.) im brasilianischen Bundesanzeiger (Diário Oficial da União) veröffentlicht. Das Visum wird zur humanitären Hilfe ausgestellt und eine Frist von fünf Jahren haben. Diese Maßnahmen werden aufgrund der schlechteren Lebensbedingungen der Haitianer nach den Erdbeben des 12.01. vergangenen Jahres getroffen.

Ziel sei es, mit den Maßnahmen die Situation haitianischer Immigraten zu regulieren, die über den brasilianischen Bundesstaat Acre oder den Bundesstaat Amazonas nach Brasilien gekommen sind. Laut des Justizministeriums waren es im letzten Jahr bereits 4.000 Immigranten.

Das Visum ist ein Spezialvisum und wird durch das brasilianische Außenministerium über die brasilianische Botschaft in Port-au-Prince, der Hauptstadt Haitis, ausgestellt werden. Pro Jahr sind ca. 1.200 Visa vorgesehen, was monatlich ca. 200 Vergaben ausmache, ohne Einschränkungen bei den weiteren möglichen Visa des Landes zu haben.

Der haitianische Bürger muss hierbei seine Arbeitsverhältnisse offenlegen, um seinen Aufenthalt in Brasilien zu bestätigen und eine neue Identitätskarte für Ausländer zu erhalten, so sehe es die gültige Gesetzgebung vor.

Der Beschluss ist seit letzem Freitag in Kraft getreten und wird für zwei Jahre mit einer möglichen Verlängerung gültig sein. (ds)