640px-Escritório_Central_ArcelorMittal_Timóteo_MG
In Brasilien konnte ArcelorMittal seinen Gewinn im vergangenen Jahr fast verdreifachen. / Copyright: Wikimedia Commons, HVL

In Brasilien konnte ArcelorMittal seinen Gewinn im vergangenen Jahr fast verdreifachen. / Copyright: Wikimedia Commons, HVL

ArcelorMittal Brasil konnte seinen Gewinn im vergangenen Jahr fast verdreifachen, unter anderem dank dem Verkauf von Kohle und Alteisen. Die Bilanz des Unternehmens zeigt, dass der Reingewinn von 289,5 Millionen im vergangenen Jahr auf 1,42 Milliarden anstieg. Im gleichen Vergleichszeitraum  ist das Nettoeinkommen um 8,2 Prozent gewachsen und erreichte einen Betrag von 17,99 Milliarden.

Das Unternehmen verkaufte 8,9 Millionen Tonnen Stahl in 2014, das entspricht einem Plus von zehn Prozent und 71,5 Prozent am Inlandsmarkt. Der Verwaltungsbericht, der neben dem Finanzbericht veröffentlicht wird, belegt zudem noch einen Anstieg von 21 Prozent der Herstellung von Flachstahl auf 5,36 Millionen Tonnen – wovon 32 Prozent allein aus dem Werk Calvert stammen, die das Unternehmen gemeinsam mit Nippon Steel & Sumitomo Metal kontrolliert und das dem deutschen Unternehmen ThyssenKrupp gehört.

Auch eine Kostenkontrolle konnte die Ausgaben im vergangenen Jahr in Schach halten, die um 6,8 Prozent anstiegen, deutlich weniger als der Umsatz. Die Ausgaben erreichten einen Wert von 14,18 Milliarden Reais. (ls) Quelle: Agência Brasil