Automotive-Workshop-A
Auch importierte Luxusautos sind in der Nachfrage gesunken. / Copyright: Wikimedia Commons, Patrick Kelly

Auch importierte Luxusautos sind in der Nachfrage gesunken. / Copyright: Wikimedia Commons, Patrick Kelly

Auch die Importe von Autos haben stark unter dem drastischen Nachfragerückgang nach Autos am Anfang des Jahres gelitten. Laut der Bilanz, die am Dienstag (10.03) vom Markenverband Abeifa veröffentlicht wurde – zum Verband gehören Luxusmarken wie BMW, Ferrari und Lamborghini, zeigt einen Umsatzrückgang der Mitglieder von 32,5 Prozent im Februar, verglichen zum gleichen Monat 2014. Gegenüber Januar beträgt das Minus 22,9 Prozent.

Insgesamt wurden im Februar 5.800 Autos der Markenmitglieder des Abeifa verkauft, was betrachtet auf die ersten zwei Monate insgesamt 13.200 beträgt – 27,1 Prozent weniger als im gleichen Zeitraums des Vorjahres. Das Minus auf Seiten der Importeure war damit größer als der Rückgang auf dem nationalen Automarkt insgesamt, der im Vergleich zum Februar um 27,2 Prozent zurückgegangen ist und um 22,5 Prozent in den ersten beiden Monaten.

Als Gründe werden vom Abeifa die gleichen genannt wie schon von dem Automobilverband Anfavea und dem Verband der Autohäuser Fenabrave. In einem Gespräch mit Journalisten gaben die Verantwortlichen für Importe den Verlust des Verbrauchervertrauens als Hauptgrund an noch vor der bestenfalls mittelmäßigen Leistung des Automarktes. (ls)

Quelle: Agência Brasil