Die Industrieproduktion verzeichnete im Monat August einen Anstieg in 10 von 14 untersuchten Gebieten / Copyright. Agência Brasil
Die Industrieproduktion verzeichnete im Monat August einen Anstieg in 10 von 14 untersuchten Gebieten / Copyright. Agência Brasil

Die Industrieproduktion verzeichnete im Monat August einen Anstieg in 10 von 14 untersuchten Gebieten / Copyright. Agência Brasil

Laut neuster Studie des Brasilianischen Instituts für Georgrafie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) stieg die Industrieproduktion von Juli bis August in 10 von 14 untersuchten Gebieten. Dabei machten vor allem die Bundesstaaten Rio Grande do Sul (mit 4,2 Prozent), Goiás (mit 3,3 Prozent) und Espírito Santo (mit 3,2 Prozent) Fortschritte.

Weitere Orte, die einen Anstieg über dem nationalen Durchschnittswert von 0,7 Prozent verzeichneten, waren die Bundesstaaten Ceará (mit 2,8 Prozent), Pernambuco (mit 2,7 Prozent), Paraná (mit 2,1 Prozent), Pará (mit 2 Prozent) und São Paulo (mit 0,8 Prozent). Andere Gebiete, die ein Wachstum in der Industrieproduktion aufwiesen, sind Santa Catarina (mit 0,5 Prozent) und Minas Gerais (mit 0,1 Prozent).

Im Gegensatz dazu wurde ein Rückgang in folgenden Bundesstaaten festgestellt: Amazonas (mit -4,2 Prozent), Rio de Janeiro (mit -1,6 Prozent) und im Nordosten (mit -1,2 Prozent). Im Vergleich zum August vergangenen Jahres gab es einen Anstieg in nur vier Bundesstaaten. Auffällig war hier besonders der Bundesstaat Espírito Santo (mit 13,7 Prozent). In elf Bundesstaaten wurden negative Werte festgestellt, der niedrigste in Paraná (mit -10,3 Prozent).

Im Verlauf des Jahres (von Januar bis August) gab es einen Anstieg in sechs Gebieten und einen Rückgang in neuen Gebieten. Betrachtet man die letzten zwölf Monate, so wurde in sieben Gebieten ein Wachstum verzeichnet und in acht ein Rückgang in der Industrieproduktion. (ds)