Die Zuteilung von Büchern an öffentliche Bibliotheken wurde im Januar dieses Jahres abgeschlossen / Copyright: Agência Brasil
Die Zuteilung von Büchern an öffentliche Bibliotheken wurde im Januar dieses Jahres abgeschlossen / Copyright: Agência Brasil

Die Zuteilung von Büchern an öffentliche Bibliotheken wurde im Januar dieses Jahres abgeschlossen / Copyright: Agência Brasil

Im Rahmen des Programms für den Ausbau der Bibliothekenbestände hat der nationale Bibliothekenverband FBN (Fundação Biblioteca Nacional) bereits 930.566 Bücher an 1.625 öffentliche Bibliotheken, die im Portal des Verbandes verzeichnet sind, verteilt. Das Programm wurde von der brasilianischen Regierung im Jahr 2011 verabschiedet. Investitionen in Höhe von 8,4 Millionen Reais (ca. 3,2 Millionen Euro) waren vorgesehen.

Die Bücher konnten von den begünstigten Bibliotheken über Listen der Teilnehmer am Programm selbst ausgewählt werden. Laut Angaben des FBN würden öffentliche Bibliotheken, Gemeinschaftsbibliotheken, Einrichtungen auf dem Land sowie Lesestationen aus 1.150 Gemeinden davon profitieren. Mehr als die Hälfte dieser Einrichtungen hatte in den letzten zwei Jahren keine neuen Bücher mehr bekommen.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Aktion war die Senkung der Kosten pro Exemplar. Im Durchschnitt sank der Preis pro Buch von 44 Reais auf 9,05 Reais. Die einzige Bedingung des FBN war, dass die Bücher mit einem Kostenaufwand von zehn Reais registriert werden. Ein weiterer Grund für die niedrigeren Kosten und das Einbeziehen von einer größeren Anzahl an Bücherbeständen war die Beteiligung von Kiosken und kleinen Buchhandlungen vor allem im Inneren des Landes. Das stellt einen großen Fortschritt dar, da der traditionelle Buchmarkt sich eher auf Rio de Janeiro und São Paulo konzentriert. Durch eine größere Vielfalt an Büchern erhoffe man sich ebenso ein stärkeres Interesse der Leser sowie mehr Kunden. (ds)