Die urbane Mobilität soll in den nächsten Jahren deutlich vorangetrieben werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Hector Garcia
Die urbane Mobilität soll in den nächsten Jahren deutlich vorangetrieben werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Hector Garcia

Die urbane Mobilität soll in den nächsten Jahren deutlich vorangetrieben werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Hector Garcia

Die brasilianische Regierung hat die Inflation unter Kontrolle, das sagte zumindest die Präsidentin Dilma Rousseff am Wochenende erneut im Rahmen eines Vertragsabschlusses zur engen Zusammenarbeit zwischen der Sparkasse (Caixa Econômica Federal) und der städtischen Regierung Rio de Janeiros. Nun müsse man Investitionen tätigen, um weiterhin für ein adäquates Wirtschaftswachstum sorgen zu können, betonte Dilma Rousseff.

Die Kapazitäten zur Investition seien in Brasilien ausreichend vorhanden, erklärte die Präsidentin. Als gutes Beispiel soll nun die brasilianische Sparkasse vorangehen, die als Hauptgeldgeber des Wachstums- und Beschleunigungsprogramms (Programa de Aceleração do Crescimento, kurz: PAC) nun in den Ausbau der Stadtbahn investieren will. Vor allem die Linien im Zentrum der Stadt und im Hafenbereich sollen dabei deutlich ausgebaut werden. Das Projekt wurde bislang aus privater Hand finanziert. Mit der Investition der Sparkasse ist es nun das erste Projekt urbaner Mobilität, dass durch private und öffentliche Investitionen finanziert wird, erklärte der Städteminister Agnaldo Ribeiro.

Als erstes soll im Rahmen des Projekts mit dem Bau eines Tunnels im Hafengebiet begonnen werden. Insgesamt sollen rund 1,2 Milliarden Reais (rund 415 Millionen Euro) in den Ausbau von sechs Linien und 42 Stationen investiert werden. (sg)