Rio de Janeiro bildet Sicherheitskräfte für die sportlichen Hochveranstaltungen aus / Copyright: Agência Brasil

Rio de Janeiro bildet Sicherheitskräfte für die sportlichen Hochveranstaltungen aus / Copyright: Agência Brasil

In Rio de Janeiro sollen für die Sicherheit bei regionalen Sportveranstaltungen sowie für die Großereignisse wie den Konföderationenpokal 2013, die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 Polizeibeamte besonders ausgebildet werden. Diese Initiative wird durch die Zusammenarbeit der Polizei Rio de Janeiros mit dem Fußballverband der Stadt durchgeführt. Das Ausbildungsprogramm wird über fünf Wochen laufen. Am Programm werden die Mitarbeiter der Abteilung der Militärpolizei Rio de Janeiros für Sicherheitskräfte in Stadien GEPE (Grupo de Policiamento em Estádios) teilnehmen.

„Die GEPE agiert bereits erfolgreich und effizient auf solchen Veranstaltungen, sie haben nur noch keine Theorieausbildung. Einige Kursthemen wurden von der Polizei angeordnet. Nun werden wir diese Lehrmittel auf sportliche Großveranstaltungen anwenden, für die unsere Stadt Gastgeber ist, damit die Polizeikräfte immer besser in allen Situationen reagieren können. Das Ziel ist einfach: Frieden beim Fußball einkehren lassen“, so teilte der Kommandant der GEPE, Oberleutnant João Fiorentini, mit.

Für das Vorhaben arbeiten die Militär-, Zivilpolizei und die Polizei der Gemeinden zusammen. „Seit Jahren versuchen wir die Probleme in Fußballstadien allein zu lösen. Es ist schon bemerkenswert, welche großen Fortschritte wir durch die Zusammenarbeit machen und wie schnell wir vorankommen“, kommentierte der Koordinator des Kurses, Hauptmann Fabiano Gomes da Costa. Hierbei solle am Sozialverhalten in Stadien besonders gearbeitet werden, um gefährliche Situationen zu erkennen und rechtzeitig handeln zu können. (ds)