Die ausländischen Direktinvestitionen sinken in diesem Jahr leicht. / Copyright: Agência Brasil
Die ausländischen Direktinvestitionen sinken in diesem Jahr leicht. / Copyright: Agência Brasil

Die ausländischen Direktinvestitionen sinken in diesem Jahr leicht. / Copyright: Agência Brasil

Nach Schätzungen der brasilianischen Zentralbank, der Banco Central, vom Freitag (21.06.) erreichen die ausländischen Direktinvestitionen im Land in diesem Jahr rund 65 Milliarden US-Dollar (circa 50 Milliarden Euro). Mit  22,856 Milliarden US-Dollar (circa 17 Milliarden Euro) in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres verzeichneten die Investitionen einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit  23,907 Milliarden US-Dollar.

Laut der Zentralbank würden diese Direktinvestitionen nicht ausreichen, um die negative Handelsbilanz auszugleichen. Die Hochrechnungen gehen davon aus, dass die Handelsbeziehungen in diesem Jahr mit einem Negativsaldo von 75 Milliarden US-Dollar (rund 57 Milliarden Euro) abschließen. Dies entspricht rund 3,22 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Zuvor war die Zentralbank von weniger Verlusten auf dem Weltmarkt in Höhe 67 Milliarden US-Dollar (rund 51 Milliarden Euro) ausgegangen. Die im Land getätigten Direktinvestitionen kommen hingegen auf 2,79 Prozent des BIP.

Dennoch stemmten die Investitionen den Großteil des Handelsdefizits, wie der Chef der Wirtschaftsabteilung der Zentralbank, Tulio Maciel, hervorhob. Doch auch „die anderen Einnahmequellen wie Kredite, Aktienkauf oder Anlagen tragen zu beruhigendem Finanzaussichten bei“, so Maciel weiter. Die Zentralbank korrigierte die Zahlen ausländischen Engagements in brasilianischen Anlagen von fünf Milliarden US-Dollar (3,8 Milliarden Euro) auf 12 Milliarden US-Dollar (neun Milliarden Euro) nach oben. Da diese aber längerfristiger Natur sind, schlagen sie sich nicht sofort in der Handelsbilanz nieder. Die Schätzungen für Investitionen in brasilianische Aktien im Im- und Ausland blieben stabil bei zehn Milliarden US-Dollar (rund 7,5 Milliarden Euro). (ms)