Finanzminister Guido Mantega wirbt für die Beteiligung internationaler Unternehmen an der Infrastruktur Brasiliens / Copyright: Agência Brasil
Finanzminister Guido Mantega wirbt für die Beteiligung internationaler Unternehmen an der Infrastruktur Brasiliens / Copyright: Agência Brasil

Finanzminister Guido Mantega wirbt für die Beteiligung internationaler Unternehmen an der Infrastruktur Brasiliens / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Finanzminister Guido Mantega wird heute nach New York reisen, um an einem Forum rund um die Infrastruktur Brasiliens teilzunehmen, das morgen (26.02.) stattfindet. Ziel sei es, mögliche Investoren zu akquirieren. Aus diesem Grund wird sich Mantega am Mittwoch mit Investoren in New York versammeln und anschließend nach Brasilien zurückkehren.

Anfang Februar gab es bereits eine ähnliche Versammlung zu diesem Thema in São Paulo. Außer New York visiere die brasilianische Regierung auch Unterstützung seitens Londons an. Dort wird der Minister einen Vortrag zum Thema am 01.03. halten. Neben der Präsentation von möglichen Investitionen sollen die Vorträge Unklarheiten über Projekte und Versteigerungen beseitigen sowie darüber aufklären, wie interessierte Unternehmen vorgehen müssen, um sich an den Projekten zu beteiligen. Die Richtlinien für eine Beteiligung wurden von der Presseabteilung des brasilianischen Finanzministeriums veröffentlicht.

Unter den Projekten befindet sich die Erweiterung der Infrastruktur von Autobahnen, Eisenbahnnetzen, Häfen und Flughäfen. Des Weiteren wolle die Regierung in den Energiesektor und in die Erdölbranche investieren.

Am vergangenen Freitag (22.02.) teilte Arno Augustin, Sekretär des brasilianischen Schatzamtes (Tesouro Nacional), mit, dass die Regierung derzeit außerdem nach Möglichkeiten suche, wie sich private Banken stärker an der Finanzierung großer Bauvorhaben beteiligen können. „Wir glauben, dass die Beteiligung des privaten Sektors bei Investitionen langfristig von großer Bedeutung ist.“ (ds)