Die Airline Azul plant Internationalisierung / Copyright: Azul Linhas Aéreas Brasileiras

Die Airline Azul plant Internationalisierung / Copyright: Azul Linhas Aéreas Brasileiras

Die brasilianische Fluggesellschaft Azul Linhas Aéreas Brasileiras möchte demnächst auch internationale Ziele ansteuern. Dies erklärte gestern (14.09.) der stellvertretende Firmenchef Miguel Dau. Gegenwärtig untersuche das Unternehmen die einzelnen Marktsegmente und wird im Laufe des kommenden Jahres diesbezüglich eine Entscheidung fällen.

Die Fluggesellschaft ziehe es in Betracht, vorerst nur Länder des südamerikanischen Kontinentes anzufliegen. Auch wenn Dau noch keine konkreten Zielländer nannte, so haben sie laut Informationen des brasilianischen Nachrichtenportals Veja.com.br das Nachbarland Argentinien anvisiert.

Allerdings birgt diese Möglichkeit ein Hindernis: Die zuständigen argentinischen Autoritäten müssen dem Zugang eines weiteren brasilianischen Unternehmens erst zustimmen. Dabei geht es insbesondere um die Häufigkeit, mit der zwischen beiden Ländern der Flugverkehr stattfinden darf. Die Quote liegt bei 133 Flügen, welche von brasilianischen Unternehmen damit bereits vollständig ausgelastet wird, dennoch besteht nach wie vor eine hohe Nachfrage.

Zurzeit dominieren die Unternehmen Gol, TAM und Avianca den südamerikanischen Markt, wobei Avianca eine schwache Position einnimmt, da sie nur Zielorte in Kolumbien anfliegt. Internationale Flugrouten werden von TAM mit einem Anteil von 88 Prozent und von Gol mit 10,5 Prozent gedeckt, die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca hingegen kommt kaum auf 1,5 Prozent. Die Daten beziehen sich auf den brasilianischen Ferienmonat Juli und stammen von der Brasilianischen Gesellschaft für Luftfahrtwesen (Agência Nacional de Aviação Civil, kurz: ANAC). (gp)