Die Banco de Brasil wird Ende des Jahres ihre erste Filiale in China eröffnen. / Copyright: WikiCommons Autor Carlos yo
Die Banco de Brasil wird Ende des Jahres ihre erste Filiale in China eröffnen. / Copyright: WikiCommons Autor Carlos yo

Die Banco do Brasil wird Ende des Jahres ihre erste Filiale in China eröffnen. / Copyright: WikiCommons Autor Carlos yo

Die brasilianische Bank Banco do Brasil (BB) hofft bis Ende des Jahres ihre erste Filiale in China eröffnen zu können. Das bereits seit 2010 bestehende Büro in Shangei soll dazu ausgebaut werden, wie Paulo Rogério Caffarelli, Vize-Präsident für Großhandel, internationale und Privatkundengeschäfte der Banco de Brasil informierte. Derzeit warten die Bankenvertreter vor Ort auf die Genehmigung der chinesischen Behörden.

Vergangenen Monat hatte die örtliche Bankenaufsicht (China Banking Regulatory Commission, kurz: CBRC), das Büro der Banco do Brasil besucht und darauf hin das Genehmigungsverfahren eingeleitet. Nun liege die Entscheidung in Peking, so Caffarelli weiter. “Auf Grund der Größe des Handelsvolumen zwischen Brasilien und diesem Land, ist es sehr wichtig, dass wir in China wachsen“, sagte Caffarelli gegenüber dem brasilianischen Nachrichtendienst Broadcast. Ziel der Banco do Brasil sei es, die international agierenden brasilianischen Unternehmen und Multinationalen bei ihren Geschäften mit China zu unterstützen.

Die Handelsbilanz mit diesem Land untermauert diese Bedeutung. Während die brasilianischen Exporte in die USA in der ersten Jahreshälfte im Vergleich zum Vorjahr um 13,5 Prozent gesunken sind, stiegen die Exporte nach China im Vergleichszeitraum um neun Prozent an und summieren 32 Milliarden US-Dollar. Als wichtigster Handelspartner läuft China den USA derzeit den Rang ab. (ms)