Durch die Zusammenarbeit der BB mit der Post sollen sich die Dienstleistungen der Postbank erweitern / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, HVL
Durch die Zusammenarbeit der BB mit der Post sollen sich die Dienstleistungen der Postbank erweitern / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, HVL

Durch die Zusammenarbeit der BB mit der Post sollen sich die Dienstleistungen der Postbank erweitern / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, HVL

Die brasilianische Bank Banco do Brasil (BB) möchte in Zukunft mit der Post (Correios) zusammenarbeiten und eine Finanzinstitution gründen, um die Produkte und Dienstleistungen der Postbank (Banco Postal) erweitern zu können.

Durch die neuen Regelungen könne die Postbank damit beispielsweise Dienstleistungen anbieten, wie Kreditlinien speziell für die Finanzierung von Studenten oder Konsortien sowie Mikrokredite, Versicherungen und Prepaid-Karten. Anstelle des aktuellen befristeten Vertrages wird der neue dauerhaft sein.

Laut Angaben der BB würde die Postbank durch die neuen Bestimmungen für die Bevölkerung attraktiver werden. „Die Banco do Brasil hatte schon immer den Wunsch, in allen brasilianischen Gemeinden präsent zu sein“, so kommentierte der Vizepräsident der Geschäftsabteilung der BB, Alexandre Abreu. Allerdings sei es nicht immer rentabel, an jedem Ort eine Filiale zu eröffnen, da man sehr hohe Investitionen haben würde. Durch die Partnerschaft mit der Post erweitere die BB so ihre Präsenz in den Gemeinden. Derzeit gibt es die BB in 50 Prozent der Städte des Landes.

Die Bank informierte weiterhin darüber, dass die Anwendung des neues Models noch von der behördlichen Genehmigung der Zentralbank, dem Verwaltungsrat der wirtschaftlichen Verteidigung CADE (Conselho Administrativo de Defesa Econômica), dem Finanzministerium, dem Kommunikationsministerium und dem Planungsministerium abhängen würde. Laut Schätzungen sollen die Genehmigungen in der zweiten Jahreshälfte von 2014 vorliegen. (ds)