Acht Terminals sollen in der ersten Phase der Ausschreibungen vergeben werden. / Copyright: Wikimedia Commons, Agência CNT

Die erste Vergabe von Konzessionen für Hafenterminals an den Privatsektor könnten noch in diesem Jahr stattfinden, sagt der Planungsminister Nelson Barbosa. In der vergangenen Woche hat der Bundesrechnungshof der brasilianischen Bundesregierung die Erlaubnis erteilt, mit der ersten Phase der Ausschreibungen für das Konzessionärsmodell zu starten, bei dem der Bieter mit dem höchsten Gebot gewinnt.

Barbosa vertrat Präsidentin Dilma Rousseff bei der Zeremonie der Übergabe des Amtes des Sekretariats für Häfen von Edinho Araújo an den neuen Minister Helder Barbalho. Das Sekretariat entschied bereits, zu Beginn acht Terminals auszuschreiben, die als besonders interessant für den privaten Sektor gelten: vier Auslaufterminals für Korn in Belém, Santarém und Barcarena, in Pará und einen Terminal für Korn und zwei für Zelulose am Hafen von Santos.

Die Gewinner können die Konzessionen für 25 Jahre nutzen. Die Regierung wiederum erhofft sich von den Ausschreibungen Einnahmen von rund 800 Millionen Reais. Neben den acht Terminals hat der Bundesrechnungshof auch die Ausschreibung für weitere 21 Terminals freigegeben, doch für diese gibt es bislang noch kein Datum für die Vergabe. (ls)

Quelle: Agência Brasil