Eike Batista / Copyright: Agência Brasil

Eike Batista / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Unternehmer und Milliardär Eike Batista teilte am Samstag (27.08.) auf dem fünften internationalen Kongress für Finanzmärkte und Kapital (Congresso Internacional de Mercados Financeiro e de Capitais) in Campos de Jordão (Bundesstaat São Paulo) mit, dass er kurzfristig drei seiner Firmen an die Börse bringen möchte. Eine dieser Firmen betreibe Kohleabbau in Kolumbien und die anderen beiden seien in Brasilien in den Sektoren Bergbau und Bauwesen aktiv.

Die Kohlefabrik werde von der Batista-Firma CCX (Chicago Climate Exchange) betrieben und in Kolumbien über eine Zweigstelle des Unternehmens MMX Bergbau und Metalle (MMX Mineração e Metálicos S.A.) laufen. Die beiden anderen Unternehmen heißen REX (Bauwesen) und AUX (Goldexploration). Der Börsen-Start ist für 2012 an den Finanzmärkten von São Paulo und Bogotá geplant, so Batista. Dieser ist der Meinung, dass der brasilianische Wertpapiermarkt einer der ersten sein werde, der sich von den Schwankungen der weltweiten Krise erhole.

Mit dem Börsenzugang seiner Firmen im Rahmen seiner brasilianischen Holding Grupo EBX erhoffe sich Batista rund fünf Milliarden US-Dollar aufnehmen zu können. Die Projekte sollen sich innerhalb von drei bis vier Jahren entwickeln und weiter ausgebaut werden, so Batista.

Durch die Firmen der Grupo EBX konnte Bastia in den letzten Jahren bereits 24 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaften. Die Grupo EBX setzt sich aus folgenden Firmen zusammen: MMX (Bergbau), OGX (Exploration und Förderung von Öl- und Erdgas), MPX (Stromerzeugung und Prospektierung), MBX (Bauwesen), LLX (Logistik) sowie die Hafengesellschaft PortX. (ds)