In Sao Paulo sind die Kosten für Bauarbeiten im November leicht gesunken. / Copyright: Wikimedia Commons, Gaf.arq
In Sao Paulo sind die Kosten für Bauarbeiten im November leicht gesunken. / Copyright: Wikimedia Commons, Gaf.arq

In Sao Paulo sind die Kosten für Bauarbeiten im November leicht gesunken. / Copyright: Wikimedia Commons, Gaf.arq

Wer bislang im November Bauarbeiten in Auftrag gegeben und Baumaterialien gekauft hat, musste tiefer in die Tasche greifen als noch im Oktober. Der nationale Index über die Baukosten zeigt einen Anstieg von 0,2 Prozent auf 0,3 Prozent. Der Anstieg seit Januar liegt bei 6,46 Prozent, gerechnet auf die zurückliegenden zwölf Monaten bei 6,7 Prozent.

Die Zahlen stammen vom brasilianischen Wirtschaftsinstitut der Universität Fundação Getulio Vargas (Ibre-FGV). Demnach sind die Preise von Baumaterialien, Ausrüstung und Dienstleistungen um 0,4 Prozent gegenüber Oktober angestiegen – im September allerdings lag der Preiszuwachs noch bei 0,43 Prozent. Vor allem haben sich dabei Dienstleistungen rund um Bauarbeiten verteuert (0,89 Prozent). Im September lag der Anstieg hier nur bei 0,05 Prozent.

Die Kosten für Bauarbeiten selbst sind um 0,22 Prozent angestiegen, insbesondere durch einen Gehaltsanstieg in Recife. In vier von sieben untersuchen Städten liegen die Bauarbeitskosten über dem Wert von Oktober: Salvador (von 0,17 auf 0,23 Prozent), Brasília (von 0,14 Prozent auf 0,18 Prozent), Recife (von 0,3 auf 2,27 Prozent) und Porto Alegre (von 0,16 auf 0,28 Prozent). Dagegen sind in Rio de Janeiro und Sao Paulo die Preise gesunken. (ls)