Der Rio Sao Francisco ist einer der wichtigsten Flüsse Brasiliens als Wasserlieferant. / Copyright: Wikimedia Commons, Renato Lopes
Der Rio Sao Francisco ist einer der wichtigsten Flüsse Brasiliens als Wasserlieferant. / Copyright: Wikimedia Commons, Renato Lopes

Der Rio Sao Francisco ist einer der wichtigsten Flüsse Brasiliens als Wasserlieferant. / Copyright: Wikimedia Commons, Renato Lopes

Baumaterial wie Rohre, Pumpen, Rohrstücke und Tore für die Umlenkung des Flusses Rio Sao Francisco im Wert von fast einer Milliarden Reais sind falsch gelagert, sodass sie noch vor dem eigentlichen Gebrauch zu schaden kommen können. Das Material liegt auf dem Boden oder befindet sich an Orten ohne Schutz, so können Ratten, Vögel und Insekten ihre Nester in Maschinen bauen, die mehr als zehn Millionen Reais kosten.

Dies prangert eine Untersuchung des Bundesrechnungshofes von diesem Jahr an, der die Lagerstätten untersucht hat. Frühere Kontrollen hatten bereits darauf hingewiesen, dass die Bauarbeiten zur Umlenkung des Flusses überteuert sind. Bei Beginn der Arbeiten in 2007 waren noch 4,5 Milliarden Reais veranschlagt worden, mittlerweile liegen die Kosten bereits bei acht Milliarden Reais.

Das benötigte Material, um den Wasserfluss in den Kanälen zu kontrollieren, wurden schon vor rund fünf Jahren gekauft, da man damals noch davon ausging, die Bauarbeiten der Kanäle schon in 2010 fertigzustellen. Da die Arbeiten immer noch andauern – nun sollen sie zwischen 2015 und 2016 fertig sein – muss das Material von den Bauunternehmen gelagert werden, die für die Montage verantwortlich sind.

Allerdings sieht der Vertrag mit diesen nicht vor, dass sie die Kosten für eine angemessene und sorgfältige Lagerung tragen müssen. Aus diesem Grund liegt das Material heute zum Teil an den Seiten des Flussbettes, zum Teil sogar öffentlich zugänglich. (ls)