Aldo Rebelo, der Sportminister, präsentiert die Bilanz über die Vorbereitungen zur WM 2014 / Copyright: Agência Brasil

Aldo Rebelo, der Sportminister, präsentiert die Bilanz über die Vorbereitungen zur WM 2014 / Copyright: Agência Brasil

Die Bilanz der Bundesregierung hinsichtlich des Fortschritts beim Bauprozess der Infrastrukturprojekte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wurde gestern (23.05.) veröffentlicht.

Laut dem Dokument sind von den 101 geplanten Vorhaben bisher erst fünf Prozent fertiggestellt worden und weitere 32 Prozent befinden sich zurzeit in der Genehmigungsphase oder in der Phase der Projektplanung.

Trotz dieser Fakten und des Drucks von Seiten der FIFA, ist der brasilianische Sportminister, Aldo Rebelo, weiterhin voller Optimismus. Seiner Meinung nach seien es vor allem langwierige bürokratische Prozesse, die die meiste Zeit in Anspruch nehmen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass alle geplanten Baumaßnahmen rechtzeitig zum Beginn der WM vollendet sein werden.

Die Regierung plant, dass bis 2013 – in dem Jahr, in dem der Konföderationscup in Brasilien stattfinden wird – 84 Prozent der Projekte fertiggestellt werden. Die Stadien, die momentan mit etwas mehr als 50 Prozent der Bauvorhaben schon zu den fortgeschrittenen Projekten zählen, sind die von Fortaleza, Salvador, Brasília und Belo Horizonte. In den anderen acht, der insgesamt zwölf Städte, die Gastgeber der WM 2014 sein werden, sind die vorgesehen Projekte in den Stadien nicht einmal zur Hälfte ausgeführt worden.

Auch in Bezug auf die städtischen Mobilitätsprojekte gibt es noch immer ein großes Defizit: Bei 45 Prozent von ihnen ist die Umsetzungsphase noch nicht begonnen worden. Der Städteminister, Aguinaldo Ribeiro, erklärte, dass zu den vielfältigen Gründen dafür unter anderem Umweltprobleme, Befragungen durch das Öffentliche Ministerium und Verspätungen in den Aufzeichnung zählen.

Das Gesetz zur Fußball-WM (Lei Geral da Copa) wurde durch den Nationalkongress genehmigt und liegt nun der Präsidentin Dilma Rousseff zur finalen Verabschiedung vor. (jv)