Ein bewusster mit Lebensmitteln / Copyright: Wikimedia Creative Commons, liz west
Ein bewusster mit Lebensmitteln / Copyright: Wikimedia Creative Commons, liz west

Bewusster Umgang mit Lebensmitteln als Trend in Brasilien / Copyright: Wikimedia Creative Commons, liz west

Bei einer relativ hohen Inflation achtet die brasilianische Bevölkerung bewusster auf ihren Lebensmittelkonsum. Einkaufslisten werden bewusster geschrieben und Lebensmittelreste verwertet. Zu diesem Ergebnis kommt der Handelsbund des Bundesstaates Rio de Janeiro (Federação do Comércio do Estado do Rio de Janeiro, kurz: Fecomércio-RJ) im Rahmen der nationalen Konsumstudie (Consumo Consciente). Gerade Familien aus der Mittelschicht achten auf einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln und der Umwelt. Dies läge daran, dass diese Familien die Inflation am stärksten zu spüren bekommen hätten, erklärte der Wirtschaftswissenschaftler Christian Travassos.

Der Ökonom bestätigte, dass Brasilianer in Zeiten einer hohen Inflation zu Maßnahmen greifen, die ökologisch sind und zur Erhaltung natürlicher Ressourcen dienten. In 70 Städten Brasiliens wurden Personen zu ihrem Konsumverhalten und ihrer Einstellung zu Nachhaltigkeit und bewusstem Lebensstil befragt. Heraus kam, dass 60 Prozent aller Befragten sich um den Schutz der Umwelt sorgen und bewusst agieren, um deren Erhaltung zu gewährleisten. Im letzten Jahr waren es noch 56 Prozent gewesen.

Laut Ergebnis der Studie, nutzen rund 72 Prozent aller Teilnehmer übrig gebliebenes Essen vom Vortag, um neue Gerichte herzustellen. Travassos sieht darin eine bedeutende Entwicklung hin zu einem bewussten Lebensstil. Auch prüfen rund 70 Prozent der Befragten die Herkunft von Produkten vor deren Kauf. Den Trend des bewussten Umgangs müsse man nun versuchen, auch unabhängig von der Höhe der Inflation beizubehalten. (sg)