„Nivea-Produkte litten unter einer schwachen Nachfrage. Immerhin erreicht Hersteller Beiersdorf nun in Deutschland einen stabilen Umsatz, in anderen Teilen der Welt läuft es besser. Die Marke erholt sich von Rückschlägen.

In Brasilien sei die Umsatzentwicklung wie auch sonst in Lateinamerika „erfreulich“ gewesen, teilte Beiersdorf am Donnerstag mit. Auch in Russland und Polen habe es deutliches Wachstum gegeben. Allerdings gab es Absatzrückgänge in Westeuropa, die Beiersdorf auf die gekürzte Produktpalette und die schwache Konjunktur in vielen Ländern zurückführt. Der Umsatz in China lag wegen der laufenden Sanierung auf Vorjahresniveau.“ (Handelsblatt Online)

Mehr bei Handelsblatt Online