Carlos Lupi (Mitte) mit Manoel Diaz, dem Generalsekretär (links) und André Figueiredo (rechts), seinem Stellvertreter / Copyright: Agência Brasil

Carlos Lupi (Mitte) mit Manuel Diaz, dem Generalsekretär (links) und André Figueiredo (rechts), seinem Stellvertreter / Copyright: Agência Brasil

Nach seiner Demission als brasilianischer Arbeitsminister hat Carlos Lupi wieder den Vorsitz seiner Partei PDT (Partido Democrático Laborista, kurz: PDT) übernommen. Als Vorsitzender wurde er 2011 für die Periode bis 2013 gewählt, legte dann aber dieses Amt auf Anraten der Ethikkommission der Regierung zeitweilig nieder, um in der Regierung von Dilma Rousseff als Arbeitsminister Teil des Kabinetts zu sein. Wegen Korruptionsvorwürfen und Unstimmigkeiten in der Amtsführung hat er zum Ende letzten Jahres den Posten des Arbeitsministers verlassen und diese ist seit diesem Moment unbesetzt.

Die PDT reklamiert diesen Posten in der brasilianischen Regierung auch weiterhin für sich. Carlos Lupi gab aber zu verstehen, dass es noch keine Gespräche mit der Präsidentin Dilma Rousseff bisher zu einer Wiederbesetzung gab. Bisher wird das Arbeitsministerium als Interim von Paulo Roberto dos Santos Pinto geführt. Gefragt nach möglichen Kandidaten für diesen Posten gab sich der Vorsitzende der PDT bedeckt. Es gäbe keine Liste mit Namen, so Carlos Lupi. Im Vorfeld hatte sein Vize, André Figueiredo, noch zwei mögliche Kandidaten ins Spiel gebracht: Manuel Dias, bisheriger Generalsekretär der PDT, und den Abgeordneten Vieira da Cunha.

Gestern (30.01.) traf sich das nationale Direktorium der PDT, um die weiteren Ziele der Partei abzustecken. Kritik gab es dabei auch an der Rückkehr von Carlos Lupi als Vorsitzender der Partei. Einzelne Abgeordnete kritisierten die fehlende Diskussion im Kreis des nationalen Direktoriums vor der Rückkehr Carlos Lupis. Er selbst wiederum bestand auf der Legitimität seines Vorsitzes, denn Carlos Lupi ist offiziell noch bis 2013 gewählt. (mas)