Tankstelle in Brasilien / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, E. P

Tankstelle in Brasilien / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, E. P

In Brasilien, dem weltweit größten Zuckerproduzenten und -exporteur, kämpft man derzeit mit einem Rückgang der Zuckerrohrernten. Mit dem Zucker wird auch das Benzin in Brasilien knapp, denn der Biotreibstoff Ethanol wird aus Zucker und Zuckerrohr gewonnen. Die Nachfrage nach dem Treibstoff ist in Brasilien sehr hoch, da ca. 90% der Fahrzeuge dieses Benzin verwenden.

Das Wirtschaftswachstum begünstigt die Energienachfrage, jedoch würde die Zuckerernte dieses Jahr viel schlechter ausfallen. Im größten brasilianischen Anbaugebiet läge sie unter 15% der Ernte von 2010; die Ethanolproduktion sinke um mehr als 11% im Vergleich zum Vorjahr.

Mit dem Rückgang der Zuckerernte werde außerdem der Kampf gegen die Inflation erschwert. Zucker treibt die Preise vieler Nahrungsmittel nach oben. Man rechne für 2011 mit einer Teuerung von ca. 6,2%.

Die Regierung sähe eine Möglichkeit für die Lösung dieser Probleme in der Verringerung der Ethanolbeimischung zum Benzin von 25 auf 20%. Des Weiteren könne die Ausfuhrsteuer auf Zucker erhöht werden. Die Steuer für die Ethanproduktion ließe sich verringern, um zu verhindern, dass der Treibstoff knapper werde.

Trotz aller Maßnahmen sei Brasilien jedoch bereits jetzt darauf angewiesen, teures Ethanol aus den USA nachzukaufen. Im April dieses Jahres waren es bereits 5,8% der amerikanischen Produktion, in den nächsten Monaten solle das Importieren von Ethanol aus den USA weiter ansteigen. (ds)