Bildungsminister Aloizio Mercadante über das neue Stipendium / Copyright: Agência Brasil
Bildungsminister Aloizio Mercadante über das neue Stipendium / Copyright: Agência Brasil

Bildungsminister Aloizio Mercadante über das neue Stipendium / Copyright: Agência Brasil

Brasilianische Studenten feierten gestern (09.05) die Bekanntgabe des neuen Stipendienprogramms Programa Nacional de Bolsa Permanência, durch das Studenten aus armen Verhältnissen mit 400 Reais (ca. 153 Euro) und indigene Bevölkerung sowie Maroons (bras. quilombolas, Siedlungen von aus der Sklaverei geflohenen Schwarzen) mit 900 Reais (rund 345 Euro) unterstützt werden. Gerade für Studentenbewegungen sei dieses Programm ein großer Fortschritt.

Studenten aus indigenen Familien würde das Programm allerdings etwas kritischer sehen. Es müsste eine noch intensivere Kontrolle geben, damit die Gelder tatsächlich auch an die Personen aus den traditionellen Gemeinden gehen.

Die Studenten erhalten das Stipendium ab Juni dieses Jahres. Die Zahlung erfolgt direkt durch die brasilianische Bank Banco do Brasil. Um am Programm teilnehmen zu können, müssen zwei Kriterien erfüllt sein: ein monatliches Pro-Kopf-Einkommen unter 1,5 Mindestlöhnen sowie die Immatrikulation in einem Studiengang mit mindestens fünf Stunden täglich. Um auch in Zukunft das Stipendium zu erhalten, müssen die Studenten regelmäßig an den Universitätsveranstaltungen teilnehmen und gute Leistungen vorlegen.

Derzeit kann noch nicht eingeschätzt werden, wie viele Studenten von diesem Programm profitieren und wie viele Gelder investiert werden. Erst ab kommender Woche, wenn die Universitäten Zugang zur Online-Einschreibung haben, wird eine genaue Einschätzung möglich sein. Bildungsminister Aloizio Mercadante versicherte aber, dass Wohnungen, Versorgung, Transport und der Bau von Bibliotheken derzeit Prioritäten des Bildungsministerium MEC (Ministério da Educação) seien. In diesem Jahr sind Investitionen von 650 Millionen Reais vorgesehen. (ds)