BMW-Hauptsitz in München / Copyright: Wikipedia, gemeinfrei

BMW-Hauptsitz in München / Copyright: Wikipedia, gemeinfrei

BMW plant aufgrund der hohen Nachfrage nach Luxuswagen in den Schwellenländern sein erstes Produktionswerk in einem südamerikanischen Land, so teilte der BMW-Vorstandschef Norbert Reithofer am Dienstag (02.08.) mit. Im Herbst solle die Entscheidung fallen, ob ein Standort in Brasilien eröffnet wird.

BMW habe nun die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China im Blick sowie die Türkei und Südkorea. Die BMW-Werke zählen im Moment sehr gute Verkaufszahlen, die Produktionsstätten seien ausgelastet, bei einigen Modellen käme es deshalb sogar zu langen Wartezeiten.

Das erste Halbjahr dieses Jahres habe die bislang höchsten Verkäufe verzeichnet. BMW erzielte „Spitzenwerte bei Absatz, Umsatz und Ergebnis“, so Reithofer. Die Nachfrage steige weltweit, interne Prozesse wurden effizienter gestaltet und der Gewinn habe sich im Vergleich zum vergangen Jahr verdoppelt. (ds)