Die brasilianische Entwicklungsbank hat ihre Betriebspolitik für dieses Jahr geändert / Copyright: BNDES
Die brasilianische Entwicklungsbank unterstützt audiovisuelle Produktionen / Copyright: BNDES

Die brasilianische Entwicklungsbank unterstützt audiovisuelle Produktionen / Copyright: BNDES

Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) wird 14 Millionen Reais in 16 audiovisuelle Produktionen des Landes investieren, so wurde gestern (27.11.) bei der Auswahl der Filmprojekte 2013 bekanntgegeben. Die finanziellen Mittel werden in sechs Fiction-Filme, sechs Dokumentarfilme, zwei Animationsfilme und zwei Projektabschlüsse investiert.

Die Leiterin der Kulturabteilung der BNDES, Luciane Gorgulho, erinnerte daran, dass unter den Filmprojekten, die bereits durch die Bank unterstützt wurden, einige erfolgreich waren. Einer darunter ist der Animationsfilm, Uma História de Amor e Fúria, der eine Nominierung für den Oscar 2013 erhielt. „Das ist ein Bereich, auf den die BNDES setzt, nicht nur bei Kino- und Fernsehproduktionen. Es ist auch wichtig, dass brasilianische Marken unterstützt werden und brasilianisches geistiges Eigentum geschaffen werden kann“, so Gorgulho.

Der Leiter der Abteilung für Kapitalmärkte der Bank, Julio Raimundo kommentierte, dass die BNDES bereits seit Jahren audiovisuelle Produktionen unterstütze. Seit 1995 seien es 384 Filmen mit 159 Millionen Reais gewesen. Ein weiteres Feld sei allerdings auch der Bau von Kinosälen. So wurden gestern zusätzlich finanzielle Mittel in Höhe von 16,8 Millionen Reais in den Bau von 14 Sälen mit 3D-Technologie im Bundesstaat Alagoas und vier im Bundesstaat Rio Grande do Sul bekanntgegeben. (ds)