In der zuckerrohrverarbeitenden Industrie sehen Vertreter der Branche eine große Chance für Brasilien. / Copyright: Agência Brasil
In der zuckerrohrverarbeitenden Industrie sehen Vertreter der Branche eine große Chance für Brasilien. / Copyright: Agência Brasil

In der zuckerrohrverarbeitenden Industrie sehen Vertreter der Branche eine große Chance für Brasilien. / Copyright: Agência Brasil

Der Leiter der Industrieabteilung der brasilianischen Entwicklungsbank BNDES, Julio Cesar Maciel Raimundo, hat kürzlich auf die Bedeutung des zuckerrohrverarbeitenden Sektors für die Herstellung von erneuerbaren Kraftstoffen sowie für die Chemieindustrie auf einem Seminar der Branche in Rio de Janeiro hingewiesen.  Des Weiteren wäre der Sektor in der Welt nicht so stark wie in Brasilien ausgebaut, was eine große Chance für das Land sei.

Auch die Leiterin des Seminars, das am vergangenen Mittwoch (17.12.) stattfand, und Präsidentin des Zuckerrohrindustrieverbandes UNICA (União da Indústria de Cana-de-Açúcar), Elizabeth Farina, betonte die stetige Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bergbau und Energie sowie mit der Entwicklungsbank. Hinsichtlich der Krise äußerte sie sich, dass technologische Innovationen von Nöten seien, um Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu garantieren.

Für den zuckerrohrverarbeitenden Sektor wurde im vergangenen Februar ein spezieller Plan bekanntgegeben, der sogenannte „Plan zur Unterstützung technisch, landwirtschaftlicher Innovationen“ Paiss Agrícola (Plano de Apoio Conjunto à Inovação Tecnológica Agrícola no Setor Sucroenergético). Im Rahmen dessen zählt man zum Jahresende 35 Projekte in 29 Unternehmen, die einen Wert von fast zwei Milliarden Reais haben. Dieser Wert übersteigt bei Weitem den, mit dem die Verantwortlichen gerechnet hatten. Laut Raimundo würde das die große Resonanz des Sektors beweisen. (ds)

Quelle: Agênia Brasil