Das derzeitige U-Bahn-Netzwerk der Stadt Fortaleza wird um die Linha Leste erweitert / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, GFDL
Das derzeitige U-Bahn-Netzwerk der Stadt Fortaleza wird um die Linha Leste erweitert / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, GFDL

Das derzeitige U-Bahn-Netzwerk der Stadt Fortaleza wird um die Linha Leste erweitert. / Copyright: Wikimedia Commons, GFDL

Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) wird den Bau der Ost-U-Bahn Linha Leste in Fortaleza (Bundesstaat Ceará) mit finanziellen Mitteln in Höhe von einer Milliarden Reais (ca. 0,32 Milliarden Euro) in Form von Darlehen unterstützen. Die Genehmigung der Finanzierungslinie wurde am vergangenen Mittwoch (02.07.) von der Bank angekündigt.

Das Projekt ist eingebunden in die Investitionen für den Sektor städtische Mobilität im Rahmen des Wachstumsbeschleunigungsprogramms PAC (Plano de Aceleração do Crescimento). Die U-Bahn-Linie wird 13 Stationen haben und sich auf 12,4 Kilometer erstrecken. Es wird geschätzt, dass durch die Bauarbeiten 2.500 direkte und 3.200 indirekte Arbeitsplätze geschaffen werden. Für den Betrieb der Linie rechnet man schließlich mit 1.200 neuen direkten Arbeitsplätzen.

Laut Angaben der Presseabteilung der BNDES werde die Linha Leste das lokale städtische U-Bahn-Verkehrsnetz vervollständigen und die weiteren Transportmittel der Stadt ergänzen. Ziel sei es, mit der neuen Linie die Zeit zu reduzieren, die die Menschen für ihre Fahrtwege benötigt. Ein weiteres Ziel sei die Verringerung der Umweltverschmutzung.

Derzeit investiert die Entwicklungsbank in verschiedene und vielfältige Projekte Brasiliens. Darunter befinden sich beispielsweise Projekte zum Aufbau der Infrastruktur (Bau/Ausbau von Autobahnen), die Erhaltung von Mikrokrediten für Unternehmer sowie Investitionen in die Produktion und in neue Arbeitsplätze. (ds)