Die Aktionäre und Händler an der brasilianischen Börse hatten die Entscheidung bereits erwartet. / Quelle: Wikimedia Commons, Galeria de Léo Pinheiro

Die Nachricht von der Abstufung des brasilianischen Ratings zur Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Fitch hatte nur einen kurzzeitig negativen Effekt auf die brasilianische Wertpapierbörse am Donnerstag (15.10). Der Index der Börse Ibovespa fiel zum Ende des Vormittags zwar erst, als die Nachricht der Abstufung um ein Grad nach unten auf BBB- bekannt wurde. Am Nachmittag konnte sich der Index jedoch wieder erholen und schloss den Tag mit einem Tageshöchstwert ab, wobei der Kurs sogar mehr als fünf Prozent des Wochenverlustes wieder gutmachen konnte.

Nach Angaben von Marktanalysten war die Entscheidung von Fitch bereits erwartet worden. Demnach war man von der Abstufung bereits ausgegangen, noch viel Spielraum gebe es allerdings hinsichtlich einer Korrektur beim Investment-Grade in den kommenden 24 Monaten.

„Die Aktion von Fitch war keine Neuigkeit. Es ist traditionell die Agentur, die länger für Entscheidungen braucht“, erklärt der Strategieexperte des Investitionsguides, Luis Gustao Pereira. „Mit der Abstufung stellt sich Fitch zwischen Moody’s (welche Brasilien auf das unterste Niveau der Investitionswürdigkeit setzte, aber mit einer stabilen Perspektive) und S&P (die Brasilien die Investitionswürdigkeit im September komplett absprach).“

Für den Chef-Ökonom der Bank Fator, José Francisco de Lima Goncalves, war die Nachricht von Fitch „fast eine Erleichterung“. Seinen Angaben zufolge hatte sich der Markt bereits auf den schlimmsten Fall vorbereitet, eine Abstufung um zwei Stufen zur spekulativen Anlage. Insgesamt sei es natürlich keine gute Nachricht, aber etwas positives, wenn man von den schlechteren Prognosen ausgehe. Zudem müsse man sich nun nicht mehr mit der Frage beschäftigen, wann und wie die Abstufung kommen würde.

Für Pereira wird der Markt in den kommendenTagen einen unbestimmten Kurs verfolgen, mit Blick auf neue Indikatoren der Weltwirtschaft oder auf eine Stabilisierung der heimischen Politik. (ls)

Quelle: Valor Econômico