Bradesco ist die zweitgrößte Priatbank in Brasilien. / Copyright: Wikimedia Commons, Andrevruas

Einige brasilianische Banken haben in der vergangenen Woche Übernahmeangebote für die Bank HSBC Brasil eingereicht. Nach Informationen der brasilianischen Wirtschaftszeitung Valor Econômico sind darunter mindestens die Bank Bradesco und die Santander Brasil. Dem amerikanischen Blatt Wall Street Journals (WSJ) zu Folge gehört aber auch die Itaú Unibanco zu den Kaufinteressenten, wie die Zeitung von vier Quellen erfahren haben will.

Die WSJ glaubt, dass sich der Verkaufsprozess noch in der Anfangsphase befindet. Begleitet wird das gesamte Verfahre von dem weltweit tätigen Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen Goldman Sachs, das insgesamt mindestens rund zehn Kaufinteressenten eingeladen hat, sich die Bank anzuschauen. Voraussichtlich wird der Verkauf bis August abgeschlossen sein.

Wie allerdings die Agentur Broadcoast wissen will, hat sich die Bank Bradesco nach vorne gebracht, um das brasilianische Geschäft der HBSC zu erwerben. Wie verschiedene brasilianische Medien berichten, ist die Bank dafür bereit bis zu zehn Milliarden Reais zu investieren. Die Santander Brasil, die ihr Netz in Brasilien ausbauen will, liegt mit ihrem Angebot von neun bis zehn Milliarden Reais dicht dahinter. An dritter Stelle kommt Itaú mit acht Milliarden Reais als Angebot.

Quelle: InfoMoney