Die Bewegung Brasilien gegen Korruption / Eine Gruppe von Parteilosen organisiert eine Demo gegen Korruption auf der Esplanade der Ministerien in Brasília / Copyright: Agência Brasil

Die Bewegung Brasilien gegen Korruption / Eine Gruppe von Parteilosen organisierte eine Demo gegen Korruption auf der Esplanade der Ministerien in Brasília / Copyright: Agência Brasil

Eine Gruppe von vorwiegend Jugendlichen versammelte sich am vergangenen Samstag (21.04.) in der brasilianischen Hauptstadt Brasília, um gegen die Korruption in Brasilien zu protestieren. Laut der Polizei vor Ort trafen sich ca. 1.500 Menschen auf der Esplanade der Ministerien. Die Demonstrationen gingen von den Personen aus, die auch auf der am selbem Tag stattfindenden 52-Jahrfeier der Hauptstadt teilnahmen.

Es war die dritte Demonstration, die von der Brasilianischen Bewegung gegen die Korruption (Movimento Brasil contra a Corrupção, kurz: MBCC) organisiert wurde. Die Proteste werden hauptsächlich über soziale Netzwerke organisiert. Laut einer der Organisatoren, Rodrigo Montezuma, seien auch in 40 weiteren Städten ähnliche Proteste geplant.

Die meisten Schilder der Demonstranten sprachen sich für das Ende der geheimen Wahlen des Nationalkongresses aus und fordern eine Verurteilung der Skandale aufgrund von Bestechungsgeldern im Obersten Bundesgerichtshof (Supremo Tribunal Federal, kurz: STF).

Laut Montezuma sei die MBCC eine parteilose Bewegung. „Jeden Tag gibt es Nachrichten über Korruptionsvorfälle, am Vormittag, Mittag und Abend. Die öffentlichen Persönlichkeiten, die über die Ressourcen wachen, stehlen die Gelder der Steuerzahler“, so Montezuma.

Die nächste Demonstration gegen Korruption ist für den 7. September angedacht, den Tag der Unabhängigkeit Brasiliens. (ds)