Die Frauen mussten zudem eine niedrigere Gehaltsanpassung hinnehmen. / Copyright: Wikimedia Commons, José Carlos Paiva

Frauen haben in Brasilien 2013 nur 79,5 Prozent von dem verdient, was brasilianische Männer bekamen, wie aus dem zentralen Arbeitsregister Cempre hervorgeht. Im Schnitt erhielten Männer 2.334,46 Reais und Frauen 1.855,37 Reais. Für die Veröffentlichung wurden rund 19 Millionen Unternehmen und 20,7 Millionen Filialen befragt.

Für den Studienleiter Francisco Marta belegt der Gehaltsunterschied unter anderem die niedrigere Vergütung von Jobs, die vorzugsweise von Frauen ausgeübt werden, wie in den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Laut dem Register sind 70 Prozent der Beschäftigten im Erziehungsbereich beispielsweise Frauen.

Während der durchschnittliche Verdienst bei 2.127,73 Reais liegt und damit der Erziehungsbereich (2.569,71 Reais), der Gesundheitssektor und Sozialdienste (2.157,71 Reais) zwar etwas darüber liegen, seien diese Segmente nach Informationen des Statistikamtes immer noch weit von einem guten Gehaltsniveau entfernt.

Frauen verdienten aber nicht nur im Schnitt weniger, sie mussten zwischen 2012 und 2013 auch laut Cempre eine niedrigere Gehaltserhöhung hinnehmen. Das mittlere Gehalt bei Frauen registrierte einen Anstieg von 3,5 Prozent, während der Anstieg insgesamt im Schnitt bei 3,7 Prozent lag und von Männern bei 3,9 Prozent. (ls)

Quelle: Valor Econômico