„Lateinamerikas größte Volkswirtschaft schwächelt: Am Freitag senkte Brasiliens Regierung ihre Prognose für Wirtschaftswachstum in diesem Jahr auf drei Prozent.

Bisher waren 4,5 Prozent in Aussicht gestellt worden.

Das lange Jahre boomende Schwellenland kämpft mit den Auswirkungen der Euro-Schuldenkrise und den Folgen der Regierungsbemühungen, eine Überhitzung der Wirtschaft durch zu starke Kapitalzuflüsse zu verhindern. Erst im vergangenen Monat hatte die Notenbank ihre Erwartungen an die Wirtschaftsleistung für 2012 auf 2,5 Prozent von zuvor 3,5 Prozent reduziert. Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen im Schnitt sogar nur mit weniger als zwei Prozent.“ (Reuters)

Mehr bei Reuters