Der Chef der brasilianischen Zentralbank, Alexandre Tombini (links), verteidigt die erneute Leitzinsanhebung auf nun acht Prozent, damit die Inflation eindämmen zu wollen. / Copyright: Agência Brasil
Der Chef der brasilianischen Zentralbank, Alexandre Tombini (links), verteidigt die erneute Leitzinsanhebung auf nun acht Prozent, damit die Inflation eindämmen zu wollen. / Copyright: Agência Brasil

Der Chef der brasilianischen Zentralbank, Alexandre Tombini (links), verteidigt die erneute Leitzinsanhebung auf nun acht Prozent. Damit soll die Inflation gestoppt werden. / Copyright: Agência Brasil

In Brasiliens Wirtschaft kündigt sich ein großer Richtungswechsel an. Ginge es nach dem Chef der Brasilianischen Zentralbank (kruz: BC), Alexandre Tombini, wird das Wirtschaftswachstum zukünftig nicht mehr durch den Konsum bestimmt sein. Stattdessen, so Tombini, sollen Investitionen den Wachstumsmotor antreiben. Auf diese Weise begründet der Zentralbankchef die erneute Anhebung des Leitzinses von 7,5 auf acht Prozent.

Der Vorstand der Zentralbank beschloss diesen Schritt einstimmig, um die aktuell hohe Inflation im Land zu bekämpfen. Tombini wies die Kritik von sich, die Anhebung könne das Wachstum gefährden. Vor allem weil die BC die Maßnahme durchführte, als die schlechten Zahlen des BIP bekannt wurden.

„Eine niedrige Inflation kämpft für den Schutz des Reallohns und ist notwendige Bedingung für die Planungssicherheit der Unternehmer, damit diese investieren können“, verteidigte Alexandre Tombini den Schritt vor allem gegen Kritik aus Reihen der Regierungspartei PT.

Hierdurch wird eine neue Ära eingeleitet. Die Erfolge der PT-Regierungen seit Lula basierten insbesondere auf dem Zugang der breiten Bevölkerung zu billigen Krediten. Dies hatte einen hohen Binnenkonsum zur Folge. Im März noch hatte die Präsidentin Dilma Rousseff den hohen Zinssatz als Politik bezeichnet, die den Kranken umbringen würde. Tombini jedoch bestätigt, dass die Zentralbank die volle Unterstützung der Regierung Rousseff habe.

Zum Vergleich: Neben Russland mit 8,5 Prozent weist Brasilien damit einen der höchsten Leitzinsen weltweit auf. In Europa beträgt der Leitzins in Folge der Finanzkrise gerade nur 0,5 Prozent in den USA liegt er gar unter 0,25 Prozent. (ms)